Alternativtext

Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport in Thüringen

Was ist der Bundesfreiwilligendienst? 

Neben einem klassischen Freiwilligen Sozialen Jahr (für junge Menschen bis 26 Jahre) gibt es seit dem 1. Juli 2011 durch die Aussetzung der Wehrpflicht und dem damit verbundenen Wegfall des Zivildienstes auch den Bundesfreiwilligendienst. Diese neue Form des Freiwilligendienstes ist für beide Geschlechter und auch für Menschen, die älter als 26 Jahre sind, offen. Der Herausforderung möchte sich auch die Thüringer Sportjugend (ThSj) im LSB Thüringen e.V. stellen und als Dienstleiter des Sports den Freiwilligendienst anbieten. Der Freiwilligendienst ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr für Menschen, die damit unter anderem Eindrücke in unterschiedliche Lebens- und Arbeitswelten erhalten. Man hat die Möglichkeit, Einblicke in pädagogische Berufsbilder wie Lehrer, Erzieher oder Sozialarbeiter zu bekommen. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. September des laufenden und endet zum 31. August des Folgejahres. In besonderen Ausnahmefällen ist eine Verlängerung auf 24 Monate möglich.

Die Thüringer Sportjugend als Träger des Bundesfreiwilligendienstes

Die Thüringer Sportjugend hat mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Sport langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der Freiwilligendienste. Mit dem Bundesfreiwilligendienst bekommen wir nun die Möglichkeit das FSJ sinnvoll zu ergänzen und somit einen weiteren großen Schritt zur Förderung des Freiwilligen Engagements im Sport zu gehen. Neben der Erweiterung der möglichen Einsatzgebiete der Freiwilligen können sich nun Menschen aller Generationen in der für sie geigneten Art und Weise im Sport engagieren und ihren Teil zum Vereinsleben beitragen. Gemeinsam mit unseren Mitgliedsorganisationen wollen wir den Bundesfreiwilligendienst im Sinne des Thüringer Sports umsetzen und auf diesem Weg weiter zur personnellen und strukturellen Entwicklung der Sportvereinslandschaft beitragen.  

Mögliche Einsatzstellen im Bundesfreiwilligendienst

  • Sportvereine, Sportfachverbände
  • Stadt- und Kreissportbünde
  • Bildungs- und Freizeitstätten der Thüringer Sportorganisation (z. B. Waldhof Finsterbergen, Landessportschule Bad Blankenburg)
  • Spielmobilarbeit in Thüringen

Aufgaben in den Einsatzstellen

- Aufgaben im sportlichen Bereich:

  • Gestaltung von Trainingseinheiten
  • Betreuung von Gruppen/ Mannschaften
  • Einsatz bei der Wettkampfbetreuung
  • Einsatz im Gesundheits-, Behinderten- und Seniorensport

 - Aufgaben im überfachlichen Bereich:

  • Organisation und Durchführung von Sport- und Spielfesten
  • Angebote für Kinder, Jugendliche und Senioren im kreativen Bereich initiieren
  • Gestaltung von Ausflügen, Freizeiten oder Vereinsfesten
  • Mitarbeit an und Durchführung von Projekten

 - Aufgaben im Verwaltungsbereich

Vorteile für die Freiwilligen

  • Erwerb der Jugendleitercard und der Übungsleiterlizenz Breitensport
  • Lebens- und Berufserfahrung im Verein sammeln
  • Überbrückung der Wartezeit auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz
  • in einer Lebensphase der Neuorientierung praktisch arbeiten
  • Sammeln von Erfahrungen bei der sportlichen Betreuung von Kindern und Jugendlichen

 Bildung im Bundesfreiwilligendienst

 

  • Freiwillige des BFD, die noch nicht 27 Jahre alt sind, absolvieren mindestens 5 von 25 Bildungstagen an einer Zivildienstschule
  • Freiwillige des BFD, die älter als 26 Jahre sind, nehmen an ausgewählten Seminaren teil

Bewerbung als Freiwilliger

- Die Bewerbung erfolgt mit:

  • einem Anschreiben, warum Sie ein BFD im Sport machen möchten
  • dem Bewerbungbogen der ThSj
  • einem Lebenslauf
  • einer Kopie des letzten Schulzeugnisses
  • eventuelle Praktikumsbescheinigungen

Den Bewerbungsbogen finden Sie im Downloadbereich unter "Jugendsozialarbeit". Der Bewerbungsbogen für das FSJ gilt auch gleichermaßen für den BFD.

Bewerbung als Einsatzstelle

Vereine und Verbände, die sich im Freiwilligendienst engagieren wollen, müssen einen Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle stellen. Alle bisherigen Zivildienststellen sind automatisch für den BFD anerkannt.

Das Bewerbungsformular finden Sie im Downloadbereich unter "Jugendsozialarbeit". 

Aufgaben der Einsatzstellen

  • Anleitung und pädagogische Betreuung der Freiwilligen durch haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter
  • Gewährung gesetzlicher Urlaubstage
  • Freistellung der Freiwilligen für Seminar- und Bildungstage
  • Anweisung und Kontrolle der Tätigkeiten
  • Zahlung des monatlichen Eigenanteils

Vorteile für die Einsatzstellen

  • Einsatz der Freiwilligen bei der sportlichen Betreuung von Kindern und Jugendlichen
  • Chance zur Gewinnung und Bindung Ehrenamtlicher
  • Unterstützung durch engagierte und motivierte Freiwillige

Bewerbungsadresse und Ansprechpartner

Thüringer Sportjugend im LSB Thüringen e.V.
Henry Lauterbach
Werner-Seelenbinder-Straße 1
99096 Erfurt
(0361) 34054 - 48
h.lauterbach@thuer-sportjugend.de

Einzureichen sind folgende Unterlagen:

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer "Freiwilligendienste im Sport".

Der Bundesfreiwilligendienst im Sport wird gefördert durch: