Alternativtext
Profil 9: Gewaltprävention im Sport
Profilbeschreibung

Der organisierte Sport lebt Demokratie. Er vermittelt soziale Kompetenzen, integriert Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, fördert internationale Jugendbegegnungen und stärkt ehrenamtliches Engagement. Trotz dieser positiven Wirkungen sieht sich der organisierte Sport aber auch mit gewaltsamen und extremistischen Tendenzen konfrontiert.

Das soziale und demokratische Fundament des Sports in Thüringen zu stärken und rechtsextremen Gefahren und Erscheinungsformen vorzubeugen oder diesen wirksam begegnen zu können, ist das Anliegen des Projektes „Sport zeigt Gesicht! Gemeinsam couragiert handeln". Das Projekt startete am 01.02.2011 und wird bis zum 31.12.2014 vom Landessportbund Thüringen gemeinsam mit seiner Sportjugend umgesetzt.

Das Projekt zielt darauf ab,

  • die Thüringer Sportstrukturen für antidemokratische Entwicklungen und Tendenzen zu sensibilisieren
  • das Erkennen von Problemsituationen und die Entwicklung eigener Handlungskompetenzen zu fördern sowie
  • die demokratischen Werte im Sport zu stärken und gesellschaftliche Mitverantwortung zu übernehmen

Hierzu arbeitet das Projekt intensiv mit dem Thüringer Fußball-Verband e.V. zusammen. Der mitgliederstärkste Sportfachverband setzt ein eigenes Teilprojekt um und verfolgt dabei das Ziel, den Verband für die thematische Auseinandersetzung zu öffnen und ein eigenes Verbandskonzept zu erarbeiten. Im Rahmen des Teilprojektes „Konfliktmanagement im Fußball" werden die verbandsinterne Bildungsarbeit unterstützt, die Gremienarbeit in den genannten Themenfeldern unterstützt und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen entwickelt und durchgeführt.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesförderprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe" durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe" sowie das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit gefördert.

 

 

 

 

 

Arbeitsschwerpunkte 2015 - 2018

  • Fortführung bzw. Sicherstellung des Projektes „Sport zeigt Gesicht! Gemeinsam couragiert handeln“ zur innerverbandlichen Demokratiestärkung mit Bundes- und Landesförderung in Verantwortung des LSB auf der Grundlage der Bewilligung seitens der Bundeszentrale für politische Bildung
  • Gezielte Einbindung dieser Thematik in die jugendhilferelevanten Aktivitäten der THSJ
  • Weitere inhaltliche Ausdifferenzierung der Projektangebote und entsprechende Verbreitung in den Sportstrukturen Thüringens 
  • Motivation der Sportvereine zur Steigerung der Nachfrage von Projektangeboten
  • Initiierung eines Erfahrungsaustausches der Kreis- und Stadtsportbünde zu den im Rahmen der „Lokale(n) Aktionspläne“ bzw. „Partnerschaften für Demokratie“ (der Landkreise und kreisfreien Städte) umgesetzten Projektmaßnahmen
  • Ausbildung von „Demokratie- und Konfliktlotsen im Sport“ in Nord- und Südthüringen
  • Unterstützung von Sportvereinen, Kreis- und Stadtsportbünden sowie Sportfachverbänden in Konfliktsituationen durch Methoden der Konfliktvermittlung
  • Vertrauliche Beratung von Sportvereinen bei Problemsituationen mit antidemokratischem Hintergrund

Verantwortliches Vorstandsmitglied: Anne Baier

Verantwortliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Aenne Kürschner
                                                                       Thomas Kulb
                                                                       Steffi Moßell

Vernetzung und Arbeitskreise

Im Rahmen des 6. Landessporttages am 18.11.2006 in Bad Blankenburg wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landessportbund Thüringen e.V. und der Landesstelle Gewaltprävention im Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit abgeschlossen.

Ziel dieser Vereinbarung ist es, den Landessportbund Thüringen und seine Mitgliedsorganisationen in ihren Bemühungen gegen Extremismus und Gewalt zu unterstützen und zu stärken sowie seine Mitglieder in ihrem Vorgehen und Handeln gegen extremistische Erscheinungsformen und vorurteilsbedingte Gewalttätigkeiten besser zu befähigen.

Die Koordination der Zusammenarbeit gegen Extremismus und Gewalt erfolgt durch einen Arbeitskreis. Der Kontakt zu diesem Arbeitskreis erfolgt über die Leiterin des Projektes „Sport zeigt Gesicht! Gemeinsam couragiert handeln", Frau Aenne Kürschner.

Dem Arbeitskreis gehören folgende Institutionen an:

  • Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit
  • Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz
  • Landeskriminalamt, Abteilung Staatsschutz
  • Polizeiinspektion Erfurt-Süd
  • MOBIT - Mobile Beratung in Thüringen für Demokratie - gege Rechtsextremismus
  • Thüringer Fußball-Verband
  • Landessportbund Thüringen e.V.
  • Thüringer Sportjugend
  • Programm "Integration durch Sport" im LSB Thüringen

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Fragen.

Landessportbund Thüringen e.V.
Werner-Seelenbinder-Str. 1
99096 Erfurt

Aenne Kürschner (Projektleitung "Sport zeigt Gesicht!")

Telefon: (0361) 34054 - 916
Mobil:    0160 98950583
Fax:      (0361) 34054 - 99
E-Mail:    a.kuerschner@lsb-thueringen.de

Thomas Kulb (Projektkoordinator Fußball)

Telefon: (0361) 34054 - 89
E-Mail:    t.kulb@lsb-thueringen.de