Alternativtext

Der Landesjugendförderplan – eine Grundlage für die Arbeit der Thüringer Sportjugend (THSJ)

Der Landesjugendhilfeausschuss hat in seiner Sitzung am 12. September 2016 den nunmehr fünften Landesjugendförderplan für die Jahre 2017 bis 2021 beschlossen. Dieser Plan versteht sich als Fortschreibung des Landesjugendförderplans 2012 - 2015, der bis 2016 verlängert wurde. Er beinhaltet gesetzliche Grundlagen, eine Bestandsdarstellung der geförderten Projekte, Maßnahmen und Einrichtungen.

Während des Fortschreibungsprozesses wurden zwei wissenschaftlichen Expertisen durchgeführt. Orientiert an den gesellschaftlichen Veränderungen und den Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe beschreibt der Landesjugendförderplan insbesondere die Ziele und Aufgaben sowie die Handlungsfelder der überörtlichen Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit des Freistaates Thüringen für die nächsten Jahre.

In der Beschlussvorlage zur Verabschiedung des Landesjugendförderplanes im LJHA heißt es: „Der LJFP 2017 bis 2021 sieht zur Absicherung des fachinhaltlichen und fachpolitischen Bedarfs in der überörtlichen Jugendarbeit einen finanziellen Mehrbedarf für das Jahr 2017 in Höhe von ca. 560.000 € und ab dem Jahr 2018 in Höhe von ca. 1.100.000 € vor, der sich vor allem aus dem Mehrbedarf der Struktursicherung der Jugendverbände, der Schaffung von Bildungsreferenten bei den Thüringen Jugendverbänden, der Stärkung der Geschäftsstelle der LKJ Thüringen, der außerschulischen Jugendbildung und der internationalen Jugendarbeit ergibt. Der LJFP 2017 bis 2021 formuliert zudem den Bedarf, tarifliche Steigerung in der Förderung von Personalkosten zu berücksichtigen, um dem zunehmenden Fachkräftebedarf in der Jugendarbeit zu begegnen. Darüber hinaus besteht ein noch nicht bezifferbarer deutlicher finanzieller Mehrbedarf für Investitionen bei den überörtlichen Jugendbildungs- und Jugendfreizeiteinrichtungen“.

Der nunmehr verabschiedete Landesjugendförderplan ist die Basis für die Förderung der Thüringer Sportjugend und ihrer Untergliederungen durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport für die Jahre 2017 bis 2021.

Der gesamte Plan ist hier nachzulesen.